• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

Maulwürfe im Personalrat

Maulwürfe sind wegen ihrer Eigenart, unterirdische Gangsysteme zu graben, bei Gartenbesitzern nicht sonderlich beliebt. Genauso verhält es sich mit Maulwürfen im übertragenen Sinne, nämlich solchen, die auch U-Boote genannt werden. Dies sind Agenten, Informanten oder Agitateure, die in eine Organisation eindringen und dort (verdeckt) Informationen für ihre Auftraggeber beschaffen oder die Organisation gar im Sinne der Drahtzieher beeinflussen, steuern und manipulieren. Im Rahmen von politischen Tätigkeiten nennt man Maulwurf oder U-Boot eine Person in einem Gremium, die im Verborgenen gegen Gremiumsinteressen und/oder Gremiumsmitglieder arbeitet, z. B. indem sie sich bei entscheidenden Abstimmungen der Stimme enthält oder gar im Sinne anderweitiger Interessen stimmt.

Zitierfähig mit Smartlink: https://oeffentlichesdienstrechtdigital.de/PersV.10.2019.364

Ihr Zugang zur Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 7,50 *) PDF | 10 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!


Zur Infodienst-Anmeldung

Archiv

Nutzen Sie unser Archiv und recherchieren Sie in den Inhaltsverzeichnissen, Kurz- und Volltexten seit Ausgabe 1/2004

Jahrgang 2019
Jahrgang 2018
Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2014
Jahrgang 2013
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008
Jahrgang 2007
Jahrgang 2006
Jahrgang 2005
Jahrgang 2004