• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 31a Zahlung durch den Dienstherrn bei Schmerzensgeldansprüchen

§ 31a SG ist durch das „Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf für Beamtinnen und Beamte des Bundes und Soldatinnen und Soldaten sowie zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften“ vom 19. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2362) in das Soldatengesetz eingefügt worden. Die Norm ergänzt die Fürsorgepflicht des Dienstherrn nach § 31 SG. § 31a SG entspricht weitestgehend der durch dasselbe Gesetz eingeführten Regelung für Beamtinnen und Beamte des Bundes nach § 78a BBG. Für Beamtinnen und Beamte der Länder existieren vergleichbare Regelungen (z.B. § 97 BayBG, § 83a BremBG, § 82a LBG NRW, § 71a LBG Rh-Pf, § 83a LBG Schl.-H.).

Zitierfähig mit Smartlink: https://oeffentlichesdienstrechtdigital.de/gkoed_01_yk_0031a

Ihr Zugang zur Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 15,95 *) PDF | 11 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!


Zur Infodienst-Anmeldung