• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 63 Disziplinarverfahren

Das DRiG regelt das Disziplinarverfahren gegen Richter im Bundesdienst nicht eigenständig, sondern durch Verweisung auf das Bundesdisziplinargesetz (Abs. 1). Von einer besonderen Verfahrensordnung hat der Gesetzgeber wegen der geringen Zahl der Richter im Bundesdienst und der seltenen Disziplinarverfahren gegen sie abgesehen (vgl. Schmidt-Räntsch, DRiG, 6. Aufl., § 63 Rn 2). Das Verfahren in Disziplinarsachen der Richter entspricht gemäß § 63 Abs. 1 weitgehend dem beamtenrechtlichen Disziplinarverfahren. Die Befugnisse eines Disziplinarorgans sind im Richterdisziplinarverfahren aber nur teilweise der Disziplinarbehörde, im Wesentlichen dagegen dem Dienstgericht im gerichtlichen Disziplinarverfahren zugeordnet. Disziplinargericht für Richter im Bundesdienst ist das als besonderer Senat des Bundesgerichtshofs gebildete Dienstgericht des Bundes (§ 61 Abs. 1), während bei Bundesbeamten die Gerichte der allgemeinen Verwaltungsgerichtsbarkeit zuständig sind (§ 45 S. 1 BDG 1 ).

Zitierfähig mit Smartlink: https://oeffentlichesdienstrechtdigital.de/gkoed_01_t_0063_a

Ihr Zugang zur Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Das Recht des Öffentlichen Dienstes" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 21,96 *) PDF | 27 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!


Zur Infodienst-Anmeldung