• Schreiben Sie uns!
  • Seite empfehlen
  • Druckansicht

§ 144 Besondere Entlassung eines Soldaten

§ 144 füllt § 88 SG, der eine spezielle Entlassungsmöglichkeit für Berufssoldaten oder Soldaten auf Zeit vorsieht, die über den Weg der Eignungsübung (Yt § 1 Rz 60d) als „andere Bewerber“ in die Bundeswehr eingestellt wurden (hierzu Rz 15ff.), aus, wenn die Soldaten sich durch ihr Vordienstverhalten (Rz 21) der Berufung in ihr Dienstverhältnis unwürdig erwiesen haben. Dann kann eine (behördliche) Entlassung durch die Entlassungsdienststelle nach § 88 nur erfolgen, wenn in einem von dieser beantragten sog. Unwürdigkeits-(Feststellungs-) verfahren durch das Wehrdienstgericht (Rz 23) in entsprechender Anwendung der Vorschriften über das gerichtliche Disziplinarverfahren (Rz 28ff.) die Unwürdigkeitsfeststellung (Rz 45) rechtskräftig getroffen wurde.

Zitierfähig mit Smartlink: https://oeffentlichesdienstrechtdigital.de/gkoed_01_yt_0144

Ihr Zugang zur Datenbank "Das Recht des ÷ffentlichen Dienstes"
  • Sie sind bereits Kunde der Datenbank "Das Recht des ÷ffentlichen Dienstes" dann melden Sie sich bitte im Kundenlogin an.
  • Möchten auch Sie Kunde der Datenbank "Das Recht des ÷ffentlichen Dienstes" werden, dann bestellen Sie Ihren Zugang noch heute.
Dieses Dokument einzeln kaufen
  • schnell informieren: downloaden und lesen
  • auf Wissen vertrauen: geprüfte Fachinformation als PDF
  • bequem zahlen: Zahlung gegen Rechnung, durch Bankeinzug oder per Kreditkarte
€ 15,95 *) PDF | 18 Seiten

*) Inkl. gesetzlicher MwSt. von 19%
Infodienst

Stets auf dem Laufenden – mit dem kostenlosen Infodienst!


Zur Infodienst-Anmeldung